Pferde als Melkkühe der Nation - Janusseite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pferde als Melkkühe der Nation

In manchen Kommunen regt sich neuerdings die Begierde, zusätzliche Abgaben zu erheben, ohne jegliche Leistung zu erbringen. – Was in Deutschland allmählich zur Mode wird. Man denke nur an die unsägliche „Haushaltsabgabe“ bei der Rundfunkgebühren zu entrichten sind, selbst wenn gar kein Empfangsgerät vorhanden ist.

Bei der Pferdehaltung ist man schließlich fündig geworden: Es ist ohnehin ein Sport oder ein Hobby für „Besserverdienende“, meinen die Kämmerer, und man kann problemlos in der Masse der neidkomplexbehafteten „Minderverdienenden“ oder gar „Hartz IV-Empfänger“ Unterstützung für diesen Unsinn finden.

Aber wie steht es denn mit anderen Sportarten? Wie viele Einsatzstunden schieben hoch aufgerüstete Polizeibeamte mit Schild, Helm und Knüppel bei Bundesligaspielen? Wie oft sind Ihnen schon die Kolonnen von Mannschaftswagen der Polizei begegnet, die am Wochenende auf dem Weg zum nächsten Hooligan-Krawall bei „Borussia“, „Schalke“ oder „Armenia“ unterwegs waren? Wer zahlt dafür? Wer kommt für die Kosten dieses Polizeiaufgebotes und den volkswirtschaftlichen Schaden auf, der alleine durch ellenlange Staus auf den Autobahnen entsteht, die letztlich auch Nicht-Fußballfans behindern?

Oder sind Ihnen schon mal Horden von kampfanzugbewehrten Polizisten bei den Aachener CHIO-Turnieren begegnet? Womöglich Reitbegeisterte, die sich nach dem Sieg des Konkurrenten in der nächsten Kneipe prügeln und den Reisebus mit Ziegelsteinwürfen von der Autobahn abdrängen?

Wenn es wirklich um eine gerechte Verteilung von Abgaben nach dem Verursacherprinzip ginge, müsste auf jedes Fußball-Ticket eine „Sicherheitsabgabe“ von mindestes 20,00 € erhoben werden, welche die Vereine wahlweise von den Zuschauern kassieren oder aus dem eigenen „Topf“ zahlen müssen. Die neue Vereinbarung über die Senderechte spült schließlich noch mehr Geld in ihre Kassen.

Und die Kommunen könnten sich über zusätzliche Millionen freuen: Bei einem einzigen ausverkauften Spiel in Mönchengladbach zum Beispiel 1,08 Millionen Euro!

Mit besten Grüßen Ihre Janusseite


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü